Geschäftshaus Wandsbeker Marktstraße, Hamburg, Deutschland

  • Gebäudeart:
  • Parkhäuser
  • Geschäftsgebäude
Vollbild Schließen

Mehr Raum zum Parken durch Verbundbauweise

Im Hamburger Stadtteil Wandsbek errichtete die HBB (Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH) ein Geschäftshaus nach dem Entwurf des Architekturbüros Schild Architekten. Rund 12.000 m² Einzelhandelsfläche auf drei Geschossen mit drei darüber liegenden Parkebenen stellten eine Herausforderung dar, die das Bauunternehmen W. Markgraf mit dem Verbundtragwerk DELTABEAM® Frames von Peikko hochqualitativ und effizient löste.

Hohe Anforderungen an das Tragwerk

Das Projekt in Hamburg-Wandsbek war über viele Jahre in der Diskussion. Speziell die hohen technischen Herausforderungen stellten so manchen Planer, Systemlieferanten und Generalunternehmer vor unlösbare Probleme.

Peikko konzipierte eine ausgeklügelte Lösung für die Parkebenen. Neben der Anpassung des Baukörpers an den Bestand sowie anspruchsvolle geometrische Formen standen die Brandschutzanforderungen im Vordergrund. Die Parkflächen mit 310 Stellplätzen sind in den drei Geschossen oberhalb der Einzelhandelsflächen angeordnet, also musste die tragende Konstruktion der Ebenen 2 und 3 mit einem Feuerwiderstand von R90 ausgeführt werden. Das Bauunternehmen bewertete die Lösung mit DELTABEAM® Verbundträgern als besonders wirtschaftlich.

Brandschutz inklusive

Durch DELTABEAM® Frames konnten alle Anforderungen an den Brandschutz realisiert werden. Das Systemtragwerk von Peikko überzeugt vor allem durch die maßgeschneiderte Planung der Komponenten Verbundstützen, Verbundträger und Stahlbau. Die innenliegende Bewehrung im DELTABEAM® Verbundträger und in den Verbundstützen ist im Verbundquerschnitt vor direkter Beflammung geschützt. Die Nutzung der Verbundtragwirkung ermöglicht wirtschaftliche Konstruktionen.

Die Einhaltung des geforderten Brandwiderstandes wird in Parkhäusern oft über eine kostenintensive Brandschutzbeschichtung in Kombination mit Sprinkleranlagen erreicht. Diese Lösung ist jedoch vergleichsweise aufwendig und kostenintensiv. Durch die Schutz- und Kühlwirkung des Verbundquerschnitts sind die Brandschutzwiderstände bei den Peikko Verbundbauteilen quasi inklusive.

Verbundträger mit vorgespannten Spannbeton-Fertigdecken
Um das Stützenraster von 16,2 x 7,5 m zu realisieren, entwickelten die Planer ein leistungsfähiges statisches System. Unter Verwendung von vorgespannten Spannbeton-Fertigdecken und DELTABEAM® Verbundträgern wurde eine flache Rohkonstruktion mit einer Konstruktionshöhe von 40-42cm (L/40) realisiert.

Verbundstützen als Lösung für Parkflächen

Jeder Autofahrer hat Erfahrungen mit engen Stellplätzen, vor allem in Parkhäusern mit vielen Stützen zwischen den Stellplätzen. Um den Nutzungsgrad der Brutto-Grundfläche im Verhältnis zur Parkfläche zu optimieren, sind große Stützweiten und weniger Stützen sinnvoll. Dies bedeutet, dass die verbleibenden Stützen größere Einwirkungen erhalten. Diese Problematik löst ein Bestandteil der DELTABEAM® Frames, die Verbundstützen.

Peikko Verbundstützen bestehen aus einem tragenden Stahlmantel und einem inneren Stahlbetonkern. Die Stützen können schon im Bauzustand vor dem Betonieren belastet werden. Dadurch entfallen Ausschalfristen und der Zeitaufwand für eine Nachbehandlung. Infolge der hohen Stahlfestigkeiten und Betongüten können die Querschnitte sehr schlank gehalten werden.

Maßgeschneiderte Anschlüsse zwischen Verbundbau und Stahlbau

Bei der gewählten Stahlbauweise mit DELTABEAM® Frames des Dachtragwerks sind die Eigengewichtsanteile und die erleichterte Montage in größeren Höhen von Vorteil. Jedes Bauteil und seine Anschlüsse an angrenzende Konstruktionen wurde im Vorfeld mittels modernster 3D-CAD-Technologie für eine „passgenaue“ Herstellung geplant. Bei der anspruchsvollen Gebäudegeometrie in Wandsbek schätzten besonders die Mitarbeiter auf der Baustelle die einfache Montage.

Hybride Wirtschaftlichkeit

Beton im Stahlhohlprofil erhöht die Tragfähigkeit bzw. der Stahlquerschnitt kann reduziert werden. So bilden Stahl und Beton im Verbundquerschnitt den ausgewogenen Kompromiss zwischen Schlankheit und Wirtschaftlichkeit.

Brandschutz und Stahlbau – das bedeutet oft kostenintensive Beschichtungen oder arbeitsintensive und Querschnitt sprengende Verkleidungen. Unter Verwendung von Betongefüllten Stahlquerschnitten und geschützter innerer Bewehrung erhält man den Feuerwiderstand quasi inklusive.

Der intelligente, hybride Einsatz von Materialien versetzt uns in die Lage neue Effekte zu erreichen, die dem klassischen „Einmaterialeinsatz“ deutlich überlegen sind.

Mehr lesen down-arrow.png

Projektdaten

Nutzfläche:
10 500 m2
Bauherr/Investor:
HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH
Bauunternehmen:
W. Markgraf GmbH & Co KG Bauunternehmung, Hamburg
Tragwerksplaner:
Wetzel & Von Seht Ingenieurbüro für Bauwesen, Hamburg
Architekturbüro:
Schild Architekten (Entwurf), bdsarchitects (Ausführungsplanung)
Fertigteilwerk:
DW SYSTEMBAU GMBH
Lieferzeitraum:
2015
Fertigstellung:
2016

Kontakt

Sascha Schaaf

Beratung und Entwicklung Großprojekte

Tel. +49 6436 916464
sascha.schaaf@peikko.com