Parkhaus Klinikum Bad Hersfeld, Bad Hersfeld, Deutschland

  • Gebäudeart:
  • Parkhäuser

In Deutschland sind aktuell 55 Millionen Pkw zugelassen, Tendenz steigend. Sie dienen vorwiegend dem Transport von A nach B und werden zwischen den Fahrten abgestellt. Dadurch stehen diese Fahrzeuge durchschnittlich 22,5 Stunden pro Tag. „Stehen“ bedeutet „Parken“.

 

Parkflächen nehmen einen immer größeren Stellenwert in unserem Alltag ein. Dabei erscheint es wenig sinnvoll, große ebenerdige Flächen zum Parken zu erschließen, da die „eingeschossige“ Ebene den Raum nach oben ungenutzt lässt. Gerade in den Innerstädten ist Raum knapp, und so sucht man nach Lösungen, Fahrzeuge übereinander zu „stapeln“.

Dabei muss der Neubau eines Parkdecks vielfältige Anforderungen erfüllen. Für den Bauherren muss das Erstellen des Parkhauses wirtschaftlich sein und die Konstruktion sollte im Betrieb möglichst niedrige Wartungs- und Instandhaltungskosten verursachen. Für den Benutzer zählen übersichtliche, gut beleuchtete Parkflächen ohne störende Stützen und Träger sowie einfache Leitsysteme. Bei innerstädtischen Baumaßnahmen müssen Brandschutzanforderungen eingehalten werden, um Übergriffe auf vorhandene Nachbargebäude zu vermeiden. Gegebenenfalls muss der Baukörper an den Bestand, architektonisch als auch konstruktiv, angepasst werden. Insbesondere sind hierbei die Höhenentwicklung und Gründungstiefen zu beachten, um vorhandene Gründungen nicht zu beeinträchtigen.

Für all diese vielfältigen Anforderungen haben die Firmen DW SYSTEMBAU, HOFMEISTER Gussasphalt und Peikko Deutschland ein Konzept für Parkhauskonstruktionen entwickelt. Das Grundprinzip beruht auf flachen Deckenkonstruktionen, stützenfreien Park- und Verkehrsflächen und robusten Gussasphaltabdichtungen. Ein Konzept, das die Verantwortlichen in Bad Hersfeld überzeugte.

Den dreigeschossigen Neubau konzipierten Dorbritz Architekten als offenes Parkhaus im Split-Level-System. Er besteht aus sechs Parkebenen, die jeweils halbgeschossig zueinander versetzt sind und 215 Pkw-Stellplätzen Raum bieten. Ein Indikator dafür, dass hier der Komfort der Patienten des Klinikums im Vordergrund steht, ist die großzügige Breite der Parkbuchten von jeweils 2,75 m.

Mehr lesen down-arrow.png

Projektdaten

Geschosse:
6
Bauunternehmen:
Willi Herrmann GmbH & Co. KG
Tragwerksplaner:
Ingenieurbüro Winges+Schuster
Architekturbüro:
Dorbritz Architekten
Lieferzeitraum:
2017
Fertigstellung:
2017

Kontakt

Inka Emich

Marketing Managerin

Tel. +49 5634 9947 270
inka.emich@peikko.com