Wie Peikko die Leistungsfähigkeit von Ankerbolzen gewährleistet

September, 17, 2020

Ankerbolzen übertragen Kräfte von Stahl- oder Betonfertigteilstützen in Betonfundamente oder auf eine andere Stütze. Die Verwendung hochwertiger Ankerbolzen trägt dazu bei, die Standsicherheit des gesamten Tragwerks zu maximieren.

In Europa wird die Standsicherheit von Tragwerken in der Regel durch den Nachweis ihrer Konformität mit den Eurocodes bewertet. Diese Normen beschreiben zwar ausführliche Nachweisverfahren für viele tragende Bauteile einer Konstruktion, legen aber keine expliziten Leistungsanforderungen für Ankerbolzen fest. Die aktuellen Eurocodes, EN 1993-1-8 oder EN 1992-4, definieren den Ankerbolzen allgemein als einen Stab mit Gewinde und einem Verankerungselement (entweder ein Stab mit Haken oder mit Ankerplatte).

Ankerbolzen nach EN 1993-1-8, links, im Vergleich mit Peikko HPM® Ankerbolzen

Obwohl eine solche Definition im Allgemeinen ausreichend ist, sehen sich die Anwender des Regelwerks den folgenden Herausforderungen in der Tragwerksplanung gegenüber:

  • Welches Material sollte für den Stab definiert werden, damit ein Gewinde geschnitten werden kann?
  • Wie wirken sich verschiedene Gewindeschneidverfahren auf die endgültige Bolzentragfähigkeit aus?
  • Wie wirkt sich das Gewindeschneiden auf die mechanischen Eigenschaften vom Stab aus?
  • Wie gewährleistet man eine ausreichende Tragfähigkeit der Verankerung und eine Verbindung Stab zu Ankerelement?

 

Diese Fragen sind beim Einsatz von HPM® Ankerbolzen von Peikko automatisch beantwortet. Die wesentlichen Eigenschaften von HPM® Ankerbolzen sind durch die Europäische Technische Bewertung ETA 02/0006 definiert und verifiziert. Für die ETA wurden die mechanischen Eigenschaften der Ankerbolzen durch Versuche bestätigt und vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt)- bewertet. Die Leistungskonstanz – das bedeutet, dass jeder hergestellte Ankerbolzen mindestens die gleichen Eigenschaften aufweist – wie sie in der ETA angegeben sind, wird durch gründliche Kontrollen der verwendeten Materialien, kontinuierliche Qualitätskontrollen und durch Fremdüberwachung sichergestellt.

Während viele Hersteller ein Gewinde auf einem Stab (Rundstahl oder Betonstahl) schneiden können, garantiert Peikko tatsächlich die Zuverlässigkeit, Leistung und Wirksamkeit des Endprodukts. Warum sollten wir angesichts unseres Vertrauens in unsere eigenen Ankerbolzen weniger riskieren? 

 

 

Ján Bujňák

Peikko Group Corporation

Share
Kommentare Kommentieren
Ausfüllen
Ungültige Email-Adresse
Ausfüllen
Teilen
Noch keine Kommentare